Daniel Horak über CONDA und die Vorteile von Crowdinvesting, Unternehmensfinanzierung über die Masse, Startups und KMU und Unternehmertum in Österreich sexy machen.
Donnerstag, den 04. Juli 2013 um 17:23 Uhr

 

Daniel Horak - © CONDA

 

 

"Den Unternehmer bzw. die Unternehmerin des weiteren 21. Jahrhunderts wird Flexibilität und Mobilität auszeichnen.

Produktlebenszyklen werden immer kürzer und die Märkte immer globaler. In Kästchen und Branchen zu denken funktioniert heute nicht mehr und die Grenzen werden immer mehr verschwimmen.

Dadurch wird es immer mehr Startups und KMU geben -  denn nur diese sind flexibel und innovativ."


(Daniel Horak)

/1/ Für was CONDA steht und was den Impuls zum Handeln geweckt hat.

/2/ Warum man als Unternehmen auch auf Crowdinvesting als Finanzierungsform setzen sollte und was dieses Investoren für Möglichkeiten schafft.

/3/ Warum Mut und Selbstbewusstsein sowie der Wille zum Erfolg für Unternehmertum wichtig ist und die Zukunft den Startups und den KMU gehört.

/Add-on/ Warum Wiederholungstäter im Serial-Entrepreneur-Stil in 0815-Jobs gar nicht funktionieren würden, ein "wie oft erfinde ich mich neu" spannend ist und Unternehmertum sexy werden muss.


 

------------------------------------------------------

Daniel Horak ist einer der Gründer von CONDA, einer der ersten Crowdinvesting-Plattformen in Österreich,
dass somit als Pionier diese neue Unternehmensfinanzierungsform in Österreich bekannt machen mag.
An der FH Wien hat er kürzlich den Master für Unternehmensführung erfolgreich abgeschlossen.


------------------------------------------------------

/1/

-

"Unser Ziel ist es, Unternehmertum zu fördern und mehr Kapital für Unternehmen zugänglich zu machen. Aufgrund unserer eigenen Gründungserfahrung haben wir am eigenen Leib erfahren, dass es enorm schwer ist als junges Unternehmen das notwendige Kapital zu lukrieren."

-

„Handeln und nicht nur reden“. Unter diesem Motto haben Sie im Herbst 2012 die Crowdinvesting-Plattform CONDA geschaffen. Was war der Anreiz dieses „Handelns und nicht nur Redens“?

Daniel Horak:
Die Idee von CONDA basiert zum einen auf unseren beruflichen Erfahrungen in der Begleitung von Beteiligungsmodellen. Zum anderen hatten wir bereits vor CONDA eigene Unternehmen gegründet. All diese Erfahrungen sowie das Know-how, das wir daraus gesammelt haben, ist Basis des CONDA-Konzeptes und in all unsere Entscheidungen zur Gründung der Plattform eingeflossen. Unser Ziel ist es, Unternehmertum zu fördern und mehr Kapital für Unternehmen zugänglich zu machen. Aufgrund unserer eigenen Gründungserfahrung haben wir am eigenen Leib erfahren, dass es enorm schwer ist als junges Unternehmen das notwendige Kapital zu lukrieren.

Für was steht der Name "CONDA"?

CONDA ist vom lateinischen Wort “condere” hergeleitet, was übersetzt “gründen” bedeut.

 


/2/

-

"Crowdinvesting ist aber mehr als eine reine Finanzierungsquelle. Ziel einer Crowdinvesting-Kampagne ist es, die Investoren als potentielle Kunden und Marktexperten aktiv in die Produkt- und Dienstleistungsentwicklung mit einzubeziehen. Dadurch kann bereits in einer sehr frühen Phase eine Community aufgebaut werden, die den Unternehmen gemeinsam zum Erfolg verhelfen kann – es ist somit ein einzigartiges Kundenbindungsprogramm."

-

Welche besonderen Vorteile ergeben sich durch Crowdinvesting als Möglichkeit der Unternehmensfinanzierung für Unternehmen?

Crowdinvesting eignet sich besonders gut, wenn zu einem bestehenden Finanzierungsmix aus Eigenkapital vom Gründerteam, Business Angels, einer Bankenfinanzierung oder Zuschüssen von Förderstellen zusätzliches Kapital benötigt wird. Dadurch werden andere Finanzierungsquellen gestärkt oder überhaupt erst möglich gemacht.

Crowdinvesting ist aber mehr als eine reine Finanzierungsquelle. Ziel einer Crowdinvesting-Kampagne ist es, die Investoren als potentielle Kunden und Marktexperten aktiv in die Produkt- und Dienstleistungsentwicklung mit einzubeziehen. Dadurch kann bereits in einer sehr frühen Phase eine Community aufgebaut werden, die den Unternehmen gemeinsam zum Erfolg verhelfen kann – es ist somit ein einzigartiges Kundenbindungsprogramm.
Die Unternehmen profitieren daher bei einer Crowdinvesting-Kampagne neben dem Kapital von einem frühen Markt-Test über Erfahrung in der Konzeptentwicklung bis hin zu den ersten Kunden. Weiters können durch eine Crowdinvesting-Kampagne zusätzlich auch Marketingziele wie die Steigerung der Bekanntschaft und Ansprache der Zielgruppe – um nur einige zu nennen – erreicht werden.

 

-

"Investoren sind direkt am Gewinn und Unternehmenswert beteiligt und können an Wertsteigerungen der Unternehmen bereits ab einer sehr frühen Unternehmensphase profitieren."

-

Welche besonderen Vorteile ergeben sich durch Crowdinvesting als Möglichkeit der Unternehmensfinanzierung  für Investoren?

Investoren sind direkt am Gewinn und Unternehmenswert beteiligt und können an Wertsteigerungen der Unternehmen bereits ab einer sehr frühen Unternehmensphase profitieren. Und das bereits ab einer Investitionssumme von EUR 100,00.-

Weiters können sie durch ihr Feedback aktiv die Entwicklung der Produkte und Dienstleistungen der Unternehmen unterstützen und damit die Projekte der Zukunft mitgestalten. Außerdem ergibt sich hierdurch die Möglichkeit, ein Teil des Unternehmens zu werden und dem Unternehmer über die Schulter zu sehen. Man erhält spannende Einblicke in das Unternehmen und kann selbst einen Beitrag zu dessen Erfolg leisten. Darüber hinaus erhält man als Investor oftmals als erster die fertigen Produkte und kann auch persönlich sehr stark mit den Gründern/Unternehmern in Kontakt treten.


Ist Crowdinvesting die Zukunft der Unternehmensfinanzierung?

Crowdinvesting wird in den nächsten Jahren eine große Rolle im Bereich der Unternehmensfinanzierung einnehmen und sich als ein Teil des Gesamtfinanzierungsmixes etablieren. Wie bereits erwähnt, sehen wir Crowdinvesting auch als Hebel für andere Finanzierungsinstrumente und als Möglichkeit in der Region Kunden und Interessenten aktiv in das Unternehmen mit einzubinden.

/3/

-

"Mein Tipp an jedes Startup: Ehrlich überlegen, ob man das will und wenn ja, dann los und anfangen. Nicht Angst vor versagen oder sonst etwas haben – raus damit und nicht verstecken oder sich selbst unter den Scheffel stellen."

-

Unternehmertum ist komplex und Lernen ist wichtig. Worüber würden Sie sagen: "Das war eine Erkenntnis!" Was würden Sie wieder machen und was anders machen? Welche Tipps würden Sie anderen Personen am Start geben?

Die wichtigste Erkenntnis ist, dass gründen nicht so „nebenbei“ funktioniert, wenn man ein Unternehmen gründet dann zu 150% und dann gibt es keine Ausreden. Man muss voll dahinter stehen und alles für den Erfolg tun – es ist kein "9-to-5 Job"!
Die zweite wichtige Erkenntnis war, dass das Team und das Gefüge innerhalb des Teams enorm wichtig ist. Gerade zwischen den Gründern ist es wichtig, dass ein gutes Verhältnis herrscht und dass jeder dem anderen den Raum und die Verantwortung für seinen Bereich lässt. Das soll aber nicht heißen, dass es keine Reibungspunkte geben soll, ganz im Gegenteil – Streitpunkte sind wichtig um konstruktiv weiter zu kommen. Mein Tipp an jedes Startup: Ehrlich überlegen, ob man das will und wenn ja, dann los und anfangen. Nicht Angst vor versagen oder sonst etwas haben – raus damit und nicht verstecken oder sich selbst unter den Scheffel stellen.

 

Weiterlesen: CONDA Gründer Daniel Horak über Unternehmertum, CONDA und Crowdinvesting.